RLP

10.01.2018

Gedenken in Hinzert - Führungen und Film

Sonntag, 28. Januar 2018, ab 11.00 Uhr in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert

Foto: © Dieter Burgard

Foto: © Dieter Burgard

1940 wurde das „SS-Sonderlager Hinzert“dem Inspekteur der Konzentrationslager unterstellt. Es war ein Teil des KZ-Systems. Im Lager waren rund 13.600 Gefangene, Widerstandskämpfer, Zwangsarbeiter und politische Häftlinge aus über 20 Ländern. Hunger, Folter, Entwürdigung und harte Zwangsarbeit herrschten vor. Für mindestens 321 Männer endete hier ihr Leidensweg mit dem Tod. Tausende kamen von Hinzert in andere Haftstätten und Konzentrationslager. Das ehemalige KZ Hinzert ist seit 2005 eine herausragende Gedenk- und  Begegnungsstätte mit europäischer Dimension.

Der Förderverein stellt einen bereits prämierten neuen Dokumentarfilm von Julian Weinert vor. Ein Überlebender des Lagers berichtet in diesem Film u. a. über seine Verfolgung und die Verhältnisse im KZ Hinzert. Der Regisseur steht im Anschluss an den Film für Fragen zur Verfügung.

Tagesprogramm

11.00 und 14.00 Uhr Öffentliche Führung
15.00 Uhr Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus
Anschließend: Filmpremiere

Infos

Dieter Burgard, Vorsitzender Förderverein, Gedenkstätte KZ Hinzert e. V., Tel.: (06586) 99 29 24, E-Mail: dieter.burgard@t-online.de oder info@hinzert.de, www.hinzert.de

Veranstalter

Förderverein Gedenkstätte KZ Hinzert in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz