RLP

14.06.2018

Multiplikator*innenfortbildung "Mensch und Rechte"

Fortbildung für einen reflektierten Umgang mit Konflikten am Dienstag, 20. November 2018, 10 - 17 Uhr in der Gedenkstätte KZ Osthofen

Der pädagogische Alltag fordert einen qualifizierten Umgang mit Rassismus, Diskriminierung und anderen Formen sozialer Ausgrenzung. Besonders kompliziert ist für Fachkräfte die Frage: Wie können wir Konflikte bewältigen, ohne dass unser Handeln dabei zu Verletzungen führt bzw. die Rolle der Betroffenen erst erschafft? Wie schützen wir die Menschenrechte?

In der Fortbildung mit Mitarbeiter*innen der Bildungsstätte Anne Frank folgen wir der Überlegung, dass ein menschenrechtsbasierter Ansatz in der pädagogischen Arbeit die Grundlage für ein demokratisches Miteinander schaffen kann.

Auffrischung und Vertiefung der Kenntnisse zum Thema Menschenrechte.

Reflexion der eigenen Haltung zu Menschenrechten: Wie verhalte ich mich in Konfliktsituationen?

Reflexion zur Bedeutung der Menschenrechte in einer Pluralen Gesellschaft: Wie funktionieren die Mechanismen von In- und Exklusion, von Akzeptanz und Ausschluss?

Entwicklung von Konzepten: Wie kann ich durch pädagogisches Handeln die Menschenrechte schützen? Wie kann ich gegen Menschenrechtsverletzungen in meinem Umfeld eintreten?

Die Fortbildung ist nach Pt. 4.2 der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend vom 16.05.2003 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und des Fördervereins Projekt Osthofen e.V. für Lehrkräfte aller Schularten und Multiplikator*innen der historisch-politischen Bildung

 

Information und Anmeldung unter 06242-910810 oder per Mail.