RLP

27.02.2017

Ausstellung "Carlo Mierendorff - Atmosphäre Weimar"

Vom 20. April bis 19. Mai 2017 im Justus-Liebig-Haus in Darmstadt

Der Schriftsteller, Politiker und Widerstandskämpfer Carlo Mierendorff (1897-1943) hat sich in den Jahren der Weimarer Republik wiederholt in die öffentliche Diskussion um Politik sowie Kultur in Darmstadt und Hessen eingemischt und sich vor allem als entschiedener Widersacher des Nationalsozialismus profiliert. Am 13. Juni 1933 wurde er in Frankfurt am Main bei einem konspirativen Treffen im Café Excelsior verhaftet und am 21. Juni in das KZ Osthofen bei Worms eingeliefert.

Das NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz/Gedenkstätte KZ Osthofen und der Förderverein Projekt Osthofen e. V. haben vor dem Hintergrund der Atmosphäre der Weimarer Republik eine Ausstellung zu Carlo Mierendorff erarbeitet, die bereits 2016 in Osthofen gezeigt wurde und nun im Justus-Liebig-Haus präsentiert wird; ausgestellt werden auch Dokumente aus dem Stadtarchiv Darmstadt.

Eröffnung der Ausstellung am 20. April 2017, 17.00 Uhr, im Foyer des Justus-Liebig-Hauses (Große Bachgasse 2, 64283 Darmstadt) mit einem Grußwort des Magistrats und Vortrag von Prof. Walter Mühlhausen: "Der Kampf des Herrn Vielgeschrey um die Republik - Carlo Mierendorffs frühe Warnungen vor dem Nationalsozialismus". Einführung in die Ausstellung durch Angelika Arenz-Morch und Ramona Dehoff (Gedenkstätte KZ Osthofen)

Führungen sind nach vorheriger Terminabsprache und Anmeldung beim Stadtarchiv Darmstadt möglich.


Ausstellung: 20. April - 19. Mai 2017

Zielgruppe: Alle Interessierten

Kosten: Der Eintritt ist frei!

Kontakt: Stadtarchiv Darmstadt, Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt, E-Mail: stadtarchiv@darmstadt.de

Veranstalter*innen: Stadtarchiv Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte KZ Osthofen, dem Förderverein Projekt Osthofen e. V., der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.